Arrow
Arrow
Full screenExit full screen
Slider
Solequellen, Bad Karlshafen Bereits im Jahr 1730 entdeckte Jacques Galland eine Solequelle mit einem Salzgehalt von 2,9 %, die zunächst für die Salzgewinnung genutzt wurde. Seit 1838 wurde diese Quelle dann für Heil- und Kuranwendungen genutzt. Karlshafen wurde Kurort und bereits 1955 als Sole-Heilbad anerkannt.
Solequellen, Bad Karlshafen
  Die Bad Karlshafener Sole bildet seit Jahrzehnten die Grundlage für den Ruf des Heilbades. Das Heilwasser wird seit 2004 aus 1.150 m Tiefe gefördert und enthält nicht nur Natrium-Chlorid, sondern auch Eisen, halbgebundene Kohlensäuren und schwefelsaure Alkalien. Die 23-prozentige Thermal-Sole liegt knapp unter den Werten des Toten Meeres.


  Solequellen, Bad Karlshafen Solequellen, Bad Karlshafen Solequellen, Bad Karlshafen
  Solequellen, Bad Karlshafen Verwendung findet dieses Thermalwasser in der Therapieabteilung des Kurzentrums, am Gradierwerk und in der Weser-Therme. Hier gibt es eine Sole-Zapfstelle, an der man sich Sole für die Verwendung zuhause in Kanister füllen kann. Es handelt sich nicht um Trinkwasser und darf nur verdünnt im Badewasser verwendet werden.
 



Zurück zur Startseite!